Datenschutzbestimmungen

https://inmoclaus.com/

I. DATENSCHUTZ UND DATENSCHUTZPOLITIK

Inmoclaus (im Folgenden auch Website) verpflichtet sich, in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen, die dem Risiko der erhobenen Daten angemessen sind.

Gesetze, die in diese Datenschutzrichtlinie aufgenommen wurden

Diese Datenschutzerklärung ist an die aktuelle spanische und europäische Gesetzgebung zum Schutz persönlicher Daten im Internet angepasst. Insbesondere entspricht sie den folgenden Verordnungen:

  • Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (GDPR).
  • Organgesetz 3/2018 vom 5. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten und die Garantie der digitalen Rechte (LOPD-GDD).
  • Königlicher Erlass 1720/2007 vom 21. Dezember zur Verabschiedung der Durchführungsverordnung zum Organgesetz 15/1999 vom 13. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten (RDLOPD).
  • Gesetz 34/2002 vom 11. Juli über die Dienste der Informationsgesellschaft und den elektronischen Handel (LSSI-CE).

Identität des für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Verantwortlichen

Der Verantwortliche für die Verarbeitung der in Inmoclaus gesammelten personenbezogenen Daten ist: CAMINOREGGIO SL, mit NIF: B56171176 (im Folgenden: der für die Verarbeitung Verantwortliche). Seine Kontaktdaten lauten wie folgt:

Adresse: Calle Diana 14, 2do, Alcudia, 07400. Balearische Inseln

Telefonnummer des Ansprechpartners: +34 655 61 97 26

E-Mail-Kontakt: info@inmoclaus.com

Register der personenbezogenen Daten

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der RGPD und der LOPD-GDD informieren wir Sie darüber, dass die von Inmoclaus über die auf ihren Seiten bereitgestellten Formulare erhobenen personenbezogenen Daten in unsere Datei aufgenommen und verarbeitet werden, um die zwischen Inmoclaus und dem Nutzer eingegangenen Verpflichtungen zu erleichtern, zu beschleunigen und zu erfüllen oder um die in den vom Nutzer ausgefüllten Formularen festgelegte Beziehung aufrechtzuerhalten oder um auf eine Anfrage oder einen Antrag des Nutzers zu reagieren. Ebenso wird gemäß den Bestimmungen der RGPD und der LOPD-GDD, sofern nicht die in Artikel 30.5 der RGPD vorgesehene Ausnahme greift, ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten geführt, in dem je nach Zweck die durchgeführten Verarbeitungstätigkeiten und die anderen in der RGPD festgelegten Umstände aufgeführt sind.

Für die Verarbeitung personenbezogener Daten geltende Grundsätze

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers unterliegt den folgenden Grundsätzen, die in Artikel 5 der RGPD und in Artikel 4 ff. des Organgesetzes 3/2018 vom 5. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten und die Gewährleistung der digitalen Rechte festgelegt sind:

  • Grundsatz der Rechtmäßigkeit, Fairness und Transparenz: Die Zustimmung des Nutzers ist jederzeit nach vollständiger und transparenter Information über die Zwecke, für die die personenbezogenen Daten erhoben werden, erforderlich.
  • Grundsatz der Zweckbindung: Personenbezogene Daten werden für festgelegte, eindeutige und rechtmäßige Zwecke erhoben.
  • Grundsatz der Datenminimierung: Es werden nur solche personenbezogenen Daten erhoben, die für die Zwecke, für die sie verarbeitet werden, unbedingt erforderlich sind.
  • Grundsatz der sachlichen Richtigkeit: Personenbezogene Daten müssen sachlich richtig und stets auf dem neuesten Stand sein.
  • Grundsatz der Begrenzung der Speicherdauer: Personenbezogene Daten werden nur in einer Form gespeichert, die die Identifizierung des Nutzers für den Zeitraum ermöglicht, der für die Zwecke, für die sie verarbeitet werden, erforderlich ist.
  • Grundsatz der Integrität und Vertraulichkeit: Die personenbezogenen Daten werden so verarbeitet, dass ihre Sicherheit und Vertraulichkeit gewährleistet ist.
  • Grundsatz der proaktiven Verantwortung: Der für die Verarbeitung Verantwortliche ist dafür verantwortlich, dass die oben genannten Grundsätze eingehalten werden.

Kategorien von personenbezogenen Daten

Bei den von Inmoclaus verarbeiteten Datenkategorien handelt es sich ausschließlich um Identifikationsdaten. Unter keinen Umständen werden besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Artikel 9 der DSGVO verarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die Einwilligung. Inmoclaus verpflichtet sich, die ausdrückliche und überprüfbare Zustimmung des Nutzers zur Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke einzuholen.

Der Nutzer hat das Recht, seine Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Der Widerruf der Einwilligung ist genauso einfach wie die Erteilung der Einwilligung. In der Regel wird die Nutzung der Website durch den Widerruf der Zustimmung nicht eingeschränkt.

In den Fällen, in denen der Nutzer seine Daten über Formulare angeben muss oder kann, um Anfragen zu stellen, Informationen anzufordern oder aus Gründen, die mit dem Inhalt der Website zusammenhängen, wird er darüber informiert, wenn das Ausfüllen eines dieser Formulare obligatorisch ist, weil es für die korrekte Abwicklung der durchgeführten Operation wesentlich ist.

Zwecke der Verarbeitung, für die die personenbezogenen Daten verwendet werden

Die personenbezogenen Daten werden von Inmoclaus gesammelt und verwaltet, um die zwischen der Website und dem Nutzer eingegangenen Verpflichtungen zu erleichtern, zu beschleunigen und zu erfüllen oder um die in den vom Nutzer ausgefüllten Formularen hergestellte Beziehung aufrechtzuerhalten oder um eine Anfrage oder einen Antrag zu beantworten.

Ebenso können die Daten für kommerzielle, personalisierte, betriebliche und statistische Zwecke und für Aktivitäten verwendet werden, die mit dem Unternehmenszweck von Inmoclaus zusammenhängen, sowie für die Gewinnung und Speicherung von Daten und Marketingstudien zur Anpassung der dem Benutzer angebotenen Inhalte und zur Verbesserung der Qualität, des Betriebs und des Surfens auf der Website.

Zum Zeitpunkt der Erhebung der personenbezogenen Daten wird der Nutzer über den oder die spezifischen Zwecke informiert, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden, d.h. über den oder die Verwendungszwecke der erhobenen Informationen.

Aufbewahrungsfristen für personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Zwecke ihrer Verarbeitung erforderlich ist, und in jedem Fall nur für den folgenden Zeitraum: , oder bis der Nutzer ihre Löschung beantragt.

Zum Zeitpunkt der Erhebung der personenbezogenen Daten wird der Nutzer über den Zeitraum informiert, für den die personenbezogenen Daten aufbewahrt werden, oder, falls dies nicht möglich ist, über die Kriterien, nach denen dieser Zeitraum bestimmt wird.

Empfänger von personenbezogenen Daten

Die personenbezogenen Daten des Nutzers werden nicht an Dritte weitergegeben.

In jedem Fall wird der Nutzer zum Zeitpunkt der Erhebung der personenbezogenen Daten über die Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten informiert.

Personenbezogene Daten von Minderjährigen

Gemäß den Bestimmungen von Artikel 8 der DSGVO und Artikel 7 des Organgesetzes 3/2018 vom 5. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten und die Gewährleistung digitaler Rechte können nur Personen, die älter als 14 Jahre sind, ihre Zustimmung zur rechtmäßigen Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch Inmoclaus geben. Bei Kindern unter 14 Jahren ist die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten für die Verarbeitung erforderlich, und die Verarbeitung ist nur rechtmäßig, soweit sie ihre Zustimmung gegeben haben.

Geheimhaltung und Sicherheit der personenbezogenen Daten

Inmoclaus verpflichtet sich, die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen zu ergreifen, die dem Risiko der erhobenen Daten angemessen sind, um die Sicherheit der personenbezogenen Daten zu gewährleisten und die zufällige oder unrechtmäßige Zerstörung, den Verlust oder die Veränderung der übermittelten, gespeicherten oder anderweitig verarbeiteten personenbezogenen Daten sowie die unbefugte Weitergabe oder den unbefugten Zugriff auf diese Daten zu verhindern.

Die Website verfügt über ein SSL-Zertifikat (Secure Socket Layer), das die sichere und vertrauliche Übermittlung personenbezogener Daten gewährleistet, da die Datenübertragung zwischen dem Server und dem Nutzer vollständig verschlüsselt oder codiert erfolgt.

Da Inmoclaus jedoch weder die Uneinnehmbarkeit des Internets noch die völlige Abwesenheit von Hackern oder anderen Personen, die in betrügerischer Absicht auf personenbezogene Daten zugreifen, garantieren kann, verpflichtet sich der für die Verarbeitung Verantwortliche, den Nutzer unverzüglich zu benachrichtigen, wenn eine Verletzung der Sicherheit personenbezogener Daten auftritt, die wahrscheinlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen mit sich bringt. Gemäß Artikel 4 der Datenschutz-Grundverordnung ist unter einer Verletzung der Sicherheit personenbezogener Daten jede Verletzung der Sicherheit zu verstehen, die zur zufälligen oder unrechtmäßigen Zerstörung, zum Verlust oder zur Veränderung von übermittelten, gespeicherten oder anderweitig verarbeiteten personenbezogenen Daten oder zur unbefugten Weitergabe von oder zum unbefugten Zugang zu solchen Daten führt.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche behandelt personenbezogene Daten vertraulich und verpflichtet sich, seine Mitarbeiter, Partner und alle Personen, denen er die Informationen zugänglich macht, darüber zu informieren und durch eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung sicherzustellen, dass diese Vertraulichkeit gewahrt bleibt.

Rechte, die sich aus der Verarbeitung von personenbezogenen Daten ergeben

Der Nutzer hat gegenüber Inmoclaus die folgenden Rechte, die in der RGPD und dem Organgesetz 3/2018 vom 5. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten und die Gewährleistung digitaler Rechte gegenüber dem Datenverwalter anerkannt sind, und kann diese daher ausüben:

  • Auskunftsrecht: Der Nutzer hat das Recht, eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Inmoclaus seine personenbezogenen Daten verarbeitet oder nicht, und wenn dies der Fall ist, Informationen über seine spezifischen personenbezogenen Daten und die von Inmoclaus vorgenommene oder vorzunehmende Verarbeitung zu erhalten, sowie unter anderem die verfügbaren Informationen über die Herkunft dieser Daten und die Empfänger der für diese Daten vorgenommenen oder geplanten Mitteilungen.
  • Recht auf Berichtigung: Der Nutzer hat das Recht, seine personenbezogenen Daten zu berichtigen, wenn sie sich als unrichtig oder unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung als unvollständig erweisen.
  • Recht auf Löschung (“Recht auf Vergessenwerden”): Dies ist das Recht des Nutzers, sofern gesetzlich nicht anders vorgesehen, die Löschung seiner personenbezogenen Daten zu erwirken, wenn diese für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind; der Nutzer seine Zustimmung zur Verarbeitung zurückgezogen hat und die Verarbeitung keine andere Rechtsgrundlage hat; der Nutzer Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat und kein anderer rechtmäßiger Grund für die Fortsetzung der Verarbeitung vorliegt; die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden; die personenbezogenen Daten aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung gelöscht werden müssen; oder die personenbezogenen Daten als Ergebnis eines Direktangebots von Diensten der Informationsgesellschaft an ein Kind unter 14 Jahren erhoben wurden. Zusätzlich zur Löschung der Daten hat der für die Verarbeitung Verantwortliche unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Kosten für ihre Umsetzung die personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen dieses Artikels zu löschen.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Dies ist das Recht des Nutzers, die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzuschränken. Der Nutzer hat das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu erwirken, wenn er die Richtigkeit seiner personenbezogenen Daten bestreitet, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, der für die Verarbeitung Verantwortliche die personenbezogenen Daten nicht mehr benötigt, der Nutzer sie aber zur Geltendmachung von Ansprüchen benötigt, und wenn der Nutzer der Verarbeitung widersprochen hat.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit: Im Falle einer automatisierten Verarbeitung hat der Nutzer das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen seine personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und sie einem anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen zu übermitteln. Sofern dies technisch möglich ist, übermittelt der für die Verarbeitung Verantwortliche die Daten direkt an diesen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen.
  • Recht auf Widerspruch: Dies ist das Recht des Nutzers, die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu verweigern oder die Verarbeitung dieser Daten durch Inmoclaus zu beenden.
  • Recht, keiner Entscheidung unterworfen zu werden, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung, einschließlich Profiling, beruht: Dies ist das Recht des Nutzers, keiner individualisierten Entscheidung unterworfen zu werden, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten, einschließlich Profiling, beruht, sofern nicht gesetzlich etwas anderes vorgesehen ist.

Daher kann der Nutzer seine Rechte durch eine schriftliche Mitteilung an den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen mit dem Aktenzeichen “RGPD-https://inmoclaus.com/” ausüben, in der er Folgendes angibt

  • Name, Nachname(n) des Nutzers und Kopie des Personalausweises. In den Fällen, in denen eine Vertretung zulässig ist, muss auch die Person, die den Nutzer vertritt, mit denselben Mitteln identifiziert werden, ebenso wie das Dokument, das die Vertretung bestätigt. Die Fotokopie des DNI kann durch jedes andere rechtsgültige Mittel ersetzt werden, das die Identität bestätigt.
  • Antrag mit den spezifischen Gründen für den Antrag oder die Informationen, zu denen der Zugang beantragt wird.
  • Anschrift für Zustellungszwecke.
  • Datum und Unterschrift des Antragstellers.
  • Jedes Dokument, das den gestellten Antrag beglaubigt.

Diese Bewerbung und alle anderen beigefügten Unterlagen können an die folgende Adresse und/oder E-Mail-Adresse geschickt werden:

Postanschrift: Calle Diana 14, 2do, Alcudia, 07400. Balearische Inseln

E-Mail: info@inmoclaus.com

Links zu Websites Dritter

Die Website kann Hyperlinks oder Links enthalten, die den Zugang zu Websites Dritter ermöglichen, die nicht zu Inmoclaus gehören und daher nicht von Inmoclaus betrieben werden. Die Eigentümer solcher Websites haben ihre eigenen Datenschutzrichtlinien und sind in jedem Fall selbst für ihre eigenen Dateien und ihre eigenen Datenschutzpraktiken verantwortlich.

Beschwerden bei der Aufsichtsbehörde

Sollte der Nutzer der Ansicht sein, dass die Art und Weise der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten ein Problem oder einen Verstoß gegen die geltenden Vorschriften darstellt, hat er das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsschutz und das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen, insbesondere in dem Staat, in dem er seinen gewöhnlichen Wohnsitz, seinen Arbeitsplatz oder den Ort des angeblichen Verstoßes hat. Im Falle Spaniens ist die Aufsichtsbehörde die spanische Datenschutzbehörde (https://www.aepd.es/).

II. AKZEPTANZ UND ÄNDERUNGEN DIESER DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Es ist notwendig, dass der Nutzer die in dieser Datenschutzrichtlinie enthaltenen Bedingungen für den Schutz personenbezogener Daten gelesen hat und ihnen zustimmt, sowie dass er die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten akzeptiert, damit der für die Verarbeitung Verantwortliche auf die angegebene Weise, in den angegebenen Zeiträumen und zu den angegebenen Zwecken vorgehen kann. Die Nutzung der Website setzt die Annahme der Datenschutzpolitik voraus.

Inmoclaus behält sich das Recht vor, seine Datenschutzpolitik nach eigenen Kriterien oder aufgrund einer Änderung der Gesetzgebung, der Rechtsprechung oder der Doktrin der spanischen Datenschutzbehörde zu ändern. Änderungen oder Aktualisierungen der vorliegenden Datenschutzpolitik werden dem Benutzer nicht ausdrücklich mitgeteilt. Dem Nutzer wird empfohlen, diese Seite regelmäßig zu konsultieren, um sich über die neuesten Änderungen oder Aktualisierungen zu informieren.

Diese Datenschutzrichtlinie wurde aktualisiert, um sie an die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (RGPD) und an das Organgesetz 3/2018 vom 5. Dezember über den Schutz personenbezogener Daten und die Gewährleistung digitaler Rechte anzupassen.